Kontakt
Praxis Dr. Carsten Hörr MSc., MSc., 
Mainz

Häufige Fragen

Die häufigsten Fragen zum Thema Zahnimplantate haben wir hier zusammengestellt und beantwortet. Natürlich können Sie uns auch jederzeit ansprechen – wir helfen Ihnen gerne persönlich weiter.

Es gibt kaum etwas, was grundsätzlich gegen implantatgetragenen Zahnersatz spricht. Eine eventuell vorhandene Parodontitis muss vorab behandelt werden.

Eine wichtige Voraussetzung ist ein ausreichendes Kieferknochenangebot. Bei manchen Implantatpatienten ist dieses nicht gegeben, da sich bei einem Zahnverlust aufgrund mangelnder Belastung der Kieferknochen zurückbildet.

Wenn dies der Fall ist, können wir im Vorfeld einer Implantation den Knochen wieder aufbauen. Dies geschieht bei uns in der Praxis mit modernen und schonenden Aufbauverfahren.

Die künstlichen Zahnwurzeln bestehen meist aus Titan, einem Metall, das nicht nur hochstabil, leicht und langlebig, sondern auch sehr gut körperverträglich (biokompatibel) ist. Unverträglichkeitsreaktionen bzw. Allergien gegen Titan sind äußerst selten und kaum dokumentiert.

Der implantatgetragene Zahnersatz (Kronen oder Brücken) wird aus hochästhetischer metallfreier Vollkeramik hergestellt. Neben seinem natürlichen Aussehen und der langen Haltbarkeit zeichnet sich das Material ebenfalls durch eine hohe Körperverträglichkeit aus.

Die Einheilzeit nach dem Einfügen der künstlichen Zahnwurzel variiert je nach den individuellen Gegebenheiten. Durchschnittlich dauert es im Unterkiefer etwa zwei bis drei, im Oberkiefer wegen der geringeren Knochendichte etwa vier bis sechs Monate, bis das Implantat vollständig im Kieferknochen eingeheilt ist.

Um Ihre persönliche Ausgangssituation im Vorfeld der Behandlung möglichst exakt beurteilen zu können, steht uns das hochmoderne 3D-Röntgen mit DVT zur Verfügung

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Dabei spielen die Art und Anzahl der Implantate, der gewünschte Zahnersatz und die eventuell notwendigen Vorbehandlungen eine Rolle.

Wir informieren Sie gerne in einem persönlichen Gespräch darüber, mit welchen Kosten Sie rechnen müssen.

Implantatgetragener Zahnersatz muss ebenso sorgfältig gepflegt werden wie die natürlichen Zähne. Neben Ihrer häuslichen Mundhygiene ist die zahnärztliche Prophylaxe entscheidend. Für den langfristigen Erhalt Ihrer Zahnimplantate nehmen wir Sie daher gerne in unser Prophylaxeprogramm auf. Es umfasst neben regelmäßigen Vorsorgeterminen und Implantat-Checks auch professionelle Implantatreinigungen und eine Schulung zur speziellen Implantatpflege.

Ausführliche Informationen zum Thema Zahnimplantate finden Sie in unserem Zahn-Ratgeber.